Müssen vermietete Computer nach DGUV V3 geprüft werden?

Die meisten Firmen kennen die vorgeschriebene DGUV Prüfung für elektrische Anlagen und Betriebsmittel am Arbeitsplatz. Von der gewerblichen Berufsgenossenschaft als Träger der gesetzlichen Unfallversicherung soll die DGUV der Unfallverhütung dienen.

So sollen elektrische Betriebsmittel und Anlagen auf Mängel geprüft und rechtzeitig beseitigt werden. Die elektrischen Anlagen oder Betriebsmittel müssen so beschaffen sein, dass ein gefahrloses Arbeiten möglich ist.

Ob das der Fall ist, kann von einem Elektriker oder einer ausgebildeten Elektrofachkraft durchgeführt werden. So müssen ortsveränderliche Betriebsmittel in Büros wie zum Beispiel Monitore, Notebooks oder Kaffeemaschinen mindestens alle 2 Jahre geprüft werden.

Bewegliche IT Geräte, die vermietet werden, müssen sogar jedes Jahr geprüft werden.

Wer ist für die DGUV Prüfung verantwortlich?

Den Schutz gegenüber den Arbeitnehmern hat der Arbeitgeber zu gewährleisten. Das gilt auch für Geräte, die nur zeitweise vom Betrieb genutzt werden.

Allerdings wäre es für den Arbeitgeber sehr aufwendig, IT Geräte, die nur tageweise gemietet werden, vom Elektriker samt einer Dokumentation prüfen zu lassen.

Deshalb ist es ratsam und erspart dem Arbeitgeber Arbeit, Computer wie bei BCM.IT zu mieten, die vom Vermieter nach DGUV V3 geprüft sind, so wie es bei unseren Geräten der Fall ist.

Was ist, wenn die Geräte nicht geprüft sind?

Verantwortlich ist der Arbeitgeber, der die elektrischen Geräte zur Verfügung stellt. Generell stellt die nicht sachgemäße Prüfung eine Ordnungswidrigkeit da. Sollte es zu Folgeschäden an der Sache oder der Person kommen, können Versicherungen die Leistungen verweigern.

DGUV Vorschrift 3

Schreibe einen Kommentar